Eine Fenstersicherung schützt vor Einbrechern

Bienengarnelen - FAQ

Speziell bei Einsteigern in die Garnelenhaltung stellen sich häufig ähnliche Fragen. In diesen Bereich wollen wir einige Fragen beantworten und unsere Meinung dazu erläutern.

Häufige Fragen

Sand oder Kies als Bodengrund für das Garnelenaquarium?
In einem Garnelenaquarium kann man sowohl Aquariensand, als auch Aquarienkies als Bodengrund verwenden. Wir verwenden in unseren Aquarien jedoch ausschließlich Aquariensand. Wir sind davon überzeugt das dieser sich für ein Garnelenaquarium besser eignet als Aquarienkies. Das Futter, das man den Garnelen anbietet fällt speziell bei gröberem Aquarienkies häufig schnell zwischen die Seinchen und rutscht dann tief in den Bodengrund hinein. So bleibt es für die Garnelen unerreichbar und beginnt dort zu faulen, was die Wasserqualität schnell verschlechtert.

Können Garnelen und Schnecken zusammen gepflegt werden?
Die Vergesellschaftung von Garnelen mit den meisten Aquarienschnecken ist problemlos möglich. Die Tierarten ergänzen sich teilweise sogar recht gut. Wenn Futter von den Garnelen nicht vollständig aufgenommen wird, dann fressen die Schnecken dies. So wird das Aquarium immer sauber gehalten.

Welche Aquarienpflanzen für das Nanoaquarium?
Aufgrund der geringen Größe einen Nanoaquariums muss man eher klein bleibende Aquarienpflanzen auswählen. Zudem sollte man sich auf sehr wenige Arten beschränken. Wir empfehlen je eine Schwimmpflanzenart und eine Aquarienpflanze für den Bodengrund. Als Grundpflanze eignet sich das Kubanische Zwergperlskraut sehr gut, aber auch Moosarten wie das bekannte Javamoos sind ideal. An der Wasseroberfläche bilden beispielsweise Muschelblumen eine positive Ergänzung. Muschelblumen ziehen mit ihren langen Wurzeln viele Schadstoffe aus dem Wasser und verbessern dadurch die Wasserqualität im Nanoaquarium.

Mehrere Garnelenarten zusammen halten?
Häufig fällt es schwer sich für eine Garnelenart zu entscheiden, da liegt der Gedanke nahe mehrere Garnelenarten zusammen im Aquarium zu halten. Auch wenn dies möglich ist sollte man dies ausgesprochnen Experten überlassen. Zum einen muss man die Garnelenarten so auswählen das sie sich nicht kreuzen und zum anderen muss man darauf achten das keine Art dominiert und ggf. Tiere einer Art aus dem Becken nehmen um das Gleichgewicht wieder herzustellen.